Die Kinderversammlung

In regelmäßigen Abständen (jeweils einmal zwischen Ferienabschnitten) findet im Pavillon der Schule eine Kinderversammlung statt, an der alle 320 Kinder der Klassen 1 – 4 teilnehmen. Die Klassensprecher der Jahrgangsstufen 3 und 4 laden dazu ein und leiten die Versammlung.

Im Vorfeld gehen sie in alle Klassen und fragen die Kinder, was ihnen in der letzten Zeit aufgefallen ist oder was sie im Schulalltag oder in den Pausen stört. Die Klassen besprechen dies mit ihren Klassenlehrer/innen, schreiben das Ergebnis auf und melden es dann den Klassensprechern nach einer Woche zurück.

In der Klassensprecherversammlung – geleitet von der Schulleiterin – werden aus diesen Anliegen mehrere ausgewählt, die besonders häufig genannt wurden.

In der Kinderversammlung werden diese Aufgaben von den Klassensprechern der 4. Klassen vorgestellt, dann wird darüber abgestimmt, welche zwei davon zu künftigen Lupenaufgaben werden.

 

 

Wir nennen es „Lupenaufgaben“, weil wir die zugrunde liegenden Anliegen bis zur nächsten Kinderversammlung besonders „unter die Lupe nehmen“ wollen. Das heißt, die Kinder achten bis zur nächsten Kinderversammlung besonders darauf, dass die gemeinsam beschlossenen Aufgaben eingehalten werden.

In einer nächsten Kinderversammlung wird dann berichtet, wie weit wir bei der Lösung einer Lupenaufgabe gekommen sind: Selbst Erstklässler trauen sich aufzustehen und vor allen anderen 329 Kindern zu sagen, was sie beobachtet haben.

Dann wird abgestimmt, ob die Lupenaufgabe erledigt ist oder noch ein weiteres Mal unter die Lupe genommen werden muss. Die neuen Lupenaufgaben werden von den Klassensprechern in Plakatform in die Klassen gebracht und dort gut sichtbar aufgehängt.

Am Ende jeder Kinderversammlung singt die Schulgemeinschaft das Schullied: „Kunterbunt“.

Und das sind die aktuellen „Lupenaufgaben“.